Feldverweiswürdige Vergehen

Ein Spieler muss durch Zeigen der ROTEN KARTE des Feldes verwiesen werden, wenn er

  • ein Tor oder eine offensichtliche Torchance des Gegners durch ein Handspiel vereitelt. Es spielt keine Rolle, wo auf dem Platz das Handspiel begangen wurde.
  • mit einem Vergehen gegen einen Gegner im eigenen Strafraum eine offensichtliche Torchance vereitelt und der Schiedsrichter auf Strafstoß entscheidet, es sei denn er begeht das Vergehen beim Versuch, den Ball zu spielen. In diesem Fall bleibt es bei einer Verwarnung.
  • in das Spiel eingreift und ein Tor des gegnerischen Teams verhindert oder eine offensichtliche Torchance vereitelt. Dabei sind die Distanz zwischen Ort des Vergehens und dem Tor, die allgemeine Richtung des Spiels, die Wahrscheinlichkeit, in Ballbesitz zu bleiben oder zu kommen und die Position und Anzahl Verteidiger zu berücksichtigen. Dasselbe gilt für einen Spieler, der ohne Erlaubnis des Schiedsrichters das Spielfeld betritt und ein Tor oder eine offensichtliche Torchance verhindert.

Die Schweizer haben für diese Regelübertretung die plastische Bezeichnung »TORRAUB« kreiert.

Beurteilen Sie bei den folgenden 25 Dias, ob ein Tor/eine Torchance »geraubt« wird. Dabei soll die Art der Regelübertretung unberücksichtigt bleiben !

Nennen Sie die Gründe, weshalb ggf. kein Feldverweis verhängt werden soll.