Test zu Regeländerungen

Fit für die Saison 2017/18 ?

Der Regeltest zur Saison 2017/18 beinhaltet die Regeländerungen, die ab dem 1. Juli 2017 zu beachten sind.

Noch eine Anmerkung: Die richtige Antwort basiert immer auf dem aktuellen Regelwerk, also in diesem Fall auf dem zur Saison 2021/22. Falls sich die Regelauslegung seit der Saison 2017/18 geändert hat, finden Sie dazu eine Anmerkung in den Lösungen.

Hinweis: Sie können Ihre Antwort durch einen Mausklick auf die entsprechende Antwortmöglichkeit markieren. Die gewählte Antwort erscheint dann unterstrichen. Falls Sie Ihre Antwort korrigieren möchten, lässt sich die Unterstreichung mittels eines doppelten Mausklicks wieder entfernen.

1. Der Schiedsrichter sieht, dass sich der Torhüter eine sogenannte Torhütermütze zum Schutz gegen die tiefstehende Sonne aufgesetzt hat.

  1. Solche Mützen waren früher erlaubt. Mittlerweile sind sie allerdings verboten.
  2. Torhütermützen sind erlaubt, solange sie entweder in schwarz oder der Trikotfarbe der zugehörigen Mannschaft gehalten sind.
  3. Torhütermützen sind generell erlaubt.

2. Während die ersten Minuten der zweiten Halbzeit laufen, bemerkt der Schiedsrichter, dass eine der Mannschaften in der Halbzeit eine Auswechslung vorgenommen hat, ohne ihn zu informieren. Der Schiedsrichter erkundigt sich in der nächsten Spielunterbrechung nach den Details der Auswechslung und

  1. verwarnt den eingewechselten Spieler.
  2. macht nach Beendigung des Spiels eine Meldung im Spielbericht.
  3. schickt den Spieler mit einer roten Karte in die Umkleidekabine.

3. Nachdem er kurz außerhalb des Spielfeldes behandelt wurde, betritt ein Spieler, ohne die Erlaubnis des Schiedsrichters abzuwarten, den Rasen. Kurz darauf bekommt er den Ball zugespielt. Wie reagiert der Schiedsrichter?

  1. Er lässt das Spiel weiterlaufen und verwarnt den Spieler in der nächsten Spielunterbrechung.
  2. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel, verwarnt den Spieler und gibt einen direkten Freistoß für die gegnerische Mannschaft, und zwar dort, wo der Spieler ins Spielgeschehen eingegriffen hat.
  3. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel, verwarnt den Spieler und gibt einen indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft, und zwar dort, wo der Spieler ins Spielgeschehen eingegriffen hat.

4. Der Sanitäter der Heimmannschaft ist über die harte Gangart des Gegners empört und lässt seinen Frust mit einigen wüsten Beschimpfungen am Schiedsrichter aus. Dieser eilt zur Trainerbank, zeigt dem Sanitäter die rote Karte und fordert diesen auf, das Spielgelände zu verlassen. Daraufhin schaltet sich der Trainer ein und weist den Schiedsrichter darauf hin, dass man nur einen Sanitäter habe und dass man auf diesen unmöglich verzichten könne. Was nun?

  1. Der Schiedsrichter besteht auf dem Platzverweis.
  2. Zähneknirschend gestattet der Schiedsrichter dem Sanitäter weiterhin seinen Aufgaben nachzukommen.

5. Verlängerung. Die erste Halbzeit ist vorüber. Ist eine kurze Pause erlaubt?

  1. Es ist keine Pause erlaubt. Die Seiten werden gewechselt und weiter geht's.
  2. Eine kurze Trinkpause ist erlaubt.
  3. Eine kurze Pause, in der die Spieler etwas trinken können und der Coach ein paar kurze Anweisungen geben kann, ist erlaubt.

6. Der Schiedsrichter pfeift in der allerletzten Sekunde der Nachspielzeit einen Strafstoß. Die offizielle Zeit ist abgelaufen, aber der Strafstoß muss noch ausgeführt werden. Nachdem der Schiedsrichter den Ball freigegeben hat, wird der Strafstoß ausgeführt. Diesen kann der Torwart zwar zunächst parieren, aber dem Schütze gelingt es, den abgeprallten Ball im Tor unterzubringen. Zählt der Treffer?

  1. Ja.
  2. Nein.

7. Wie Frage 6. Wieder hält der Torhüter den Ball, allerdings nur weil er sich eindeutig zu früh 3 bis 4 m in Richtung Elfmeterpunkt bewegt hat. Was nun?

  1. Der Strafstoß wird wiederholt.
  2. Das Spiel ist beendet.

8. Wie Frage 6. Der Schiedsrichter gibt den Ball frei. Während der Schütze anläuft, stürmt einer seiner Mitspieler in den Strafraum. Noch bevor der Schütze gegen den Ball tritt, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel. Und jetzt?

  1. Der Schiedsrichter pfeift das Spiel ab. Der Strafstoß wird nicht mehr ausgeführt.
  2. Der Schiedsrichter spricht die fällige persönliche Strafe aus. Der Strafstoß wird anschließend ausgeführt.

9. Ein Spieler verliert bei einem Zweikampf vor der gegnerischen Auswechselbank einen Schuh. Wütend über das höhnische Gelächter, das ihm von der Bank entgegenschallt, nimmt er den Schuh und wirft ihn in die Richtung der lachenden Gesellen. Der Schiedsrichter findet dieses gar nicht lustig. Er unterbricht das Spiel und zeigt dem werfenden Spieler

  1. die gelbe Karte.
  2. die rote Karte.

10. Wie Frage 9 doch diesmal ist der schuhlose Spieler so richtig sauer. Wutentbrannt nimmt er den Schuh und wirft ihn mit voller Kraft in Richtung eines lachenden Auswechselspielers. Der Auswechselspieler hat Glück. Der Ball zischt einige Zentimeter an seinem Kopf vorbei. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel und zeigt dem werfenden Spieler

  1. die gelbe Karte.
  2. die rote Karte.

11. Der Schiedsrichter hat gute Ohren. Er hört wie ein Spieler seinem Gegenspieler ein paar Beleidigungen zuraunzt, die eindeutig unter die Gürtellinie gehen. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel. Anschließend

  1. bekommt der Übeltäter die gelbe Karte und die gegnerische Mannschaft einen direkten Freistoß.
  2. bekommt der Übeltäter die rote Karte und die gegnerische Mannschaft einen direkten Freistoß.
  3. bekommt der Übeltäter die rote Karte und die gegnerische Mannschaft einen indirekten Freistoß.

12. Einem im Abseits stehenden Spieler wird der Ball zugespielt. Bevor er den Ball jedoch annehmen kann, wird er von einem verteidigenden Spieler gefoult. Der Schiedsrichter entscheidet auf

  1. Abseits.
  2. Foulspiel.

13. Wie Frage 12. Diesmal berührt der im Abseits stehende Angreifer den Ball jedoch, bevor er gefoult wird. Der Schiedsrichter entscheidet auf

  1. Abseits.
  2. Foulspiel.

14. Anstoß. Zwei Spieler der anstoßenden Mannschaft stehen in der gegnerischen Hälte bereit, um den Anstoß auszuführen.

  1. Das ist in Ordnung.
  2. Es darf maximal ein Spieler beim Anstoß in der gegnerischen Hälfte stehen.
  3. Beim Anstoß darf sich kein Spieler in des Gegners Hälfte befinden.

15. Anstoß. Der Spieler, der den Anstoß ausführt, bemerkt, dass der gegnerische Torwart sehr, sehr weit vor seinem Tor steht und bringt den Anstoß direkt im gegnerischen Tor unter. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

  1. Tor.
  2. Wiederholung.
  3. Abstoß.

16. Wohl noch nie vorgekommen, wird auch wohl nie vorkommen, aber die Regeln geben es her: Eine Mannschaft versenkt einen Anstoß im eigenen Tor. Entscheidung des Schiedsrichters?

  1. Tor.
  2. Wiederholung des Anstoßes.
  3. Eckball.

Lösung

Lösung

1c, 2b, 3b, 4b, 5b, 6b, 7a, 8a, 9a, 10b, 11c, 12b, 13a, 14b, 15a und 16c.